Sounds & Music AG’s
Treffpunkt für Schulen und Veranstalter
Aktuell
   
Archiv
Geschichte
Probenraum
Coach
   
U-Turn
Triniti
Chain Reaction
Chapter 4
Check Out
Crazy 10
Starter
M.S.P.
Spezielle Formationen
Songlisten der Bands
   
That's it
KGL Klassisch
Sun System
Rolling Bones
Look back and smile
CD's bestellen
 
 
Adventskalender
Impressum
Disclaimer
Gästebuch
Unsere Freunde
Berichte
„Rock Yourself“ – TRINITI - Gig im LUX Ratingen

Am 28.10.04 war es nun also auch für uns soweit, sich vor fremdem Publikum im Rahmen des Schülercontests „Rock Yourself“ zu präsentieren. Nach, am Ende, fast täglichen Proben ging es am Donnerstag Nachmittag erst einmal daran, im Lux alles für den Abend „herzurichten“; sprich, Anlage checken, sich mit den anderen Musikern absprechen, Schlagzeug und Gitarren einstellen... Abends dann noch Einzelheiten einstellen und klären und so konnten wir ungefähr um 21:45 Uhr mit unserm „Intro“ den Leuten einheizen. Der Gig ging ungefähr 50 Minuten und hat am Ende gezeigt, dass unsere Stilrichtung (von Heavy bis Ballade) im Publikum generell sehr positiv ankam. Das Repertoire beinhaltet jetzt mittlerweile 12 Songs, weitere sind jedoch in Planung. Von Rock über Jazz, bis hin zu Disco-Sound; für jeden ist auf jeden Fall was dabei gewesen. Und für die, die uns verpasst haben: Am 5.11.04 spielen wir noch mal im Rahmen des „Rock de Lux“ zusammen mit „Medulla Oblongata“ wiederum im Lux in Ratingen. Also, hinkommen und abfeiern. Wir freuen uns, wieder für Sie zu spielen, achten Sie darauf, diejenigen, die verpasst haben, wird genauso cool https://www.joom.com/en/best/anime-masks kommen. Wir werden unsere klassischen Songs für Sie spielen.

Gruß TRINITI

Bericht von Daniel Flamm zur "Heartbreak Engines Tour"

Kurz vor den Sommerferien bin ich der Band "Heartbreak Engines" beigetreten.Sie haben einen neuen Gitarristen gesucht ,da der alte Mann an der Gitarre aus familieren Gründen ausscheiden musste .Ich habe die Chance genutzt um mich in der Musikszene weiterzubilden ,Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen (und natürlich auch um der Band wegen). Die Band bewegt sich stilmäßig im Psychobilly,Punk und Rockbereich.Wir haben jedoch nun auch eineige Lieder geschrieben ,die radiotauglich sein könnten.

Auf jeden Fall ging es dann am 25.20.04 auf Tour für zwei Wochen.Bei der ersten Woche konnte ich noch nicht jedes Konzert mitspielen ,da ich ja noch zur Schule gehen musste.Das war aber egal ,da die Jungs nur drei Konzerte zu viert spielen mussten.Dann nach fünf Tagen ging es für mich richtig los und wir bereisten und "bespielten" unter anderem Slowenien,Österreich,Italien,Tschechien und Belgien. In Österreich spielten wir ein Konzert mit den "Donots",die ich auf diesem Wege dann auch kennenlernte. Wir bestritten diese Tour in einem Tourbus ,der wie jetzt sagen kann alles andere als komfortabel was.Man konnte sich schon mit Fernsehrn und Playstation spieln beschäftigen,jedoch mussten 12 Mann (Heartbreak Engines:5 ,Die Band Nekromantix,mit der wir auf Tour waren, und die Tourbegleiter) Platz finden. Die klimatischen Verhältnisse im Bus waren von antarktisch bis subtropisch und schließlic waren zum Ende der Toue alle erkältet. Doch wir versuchten trotz diesen Verhältnissen immer eine gute Schow zu spielen und im Nachhinein kann man sagen ,dass jedes Konzert gelungen war und der Erfahrungswert sehr groß war.

Kann es kaum erwarten die nächsten Konzerte zu spielen,doch nun stehen für uns die Heartbreak Engines erstmal weitere Songproduktioinen an ,um das nächste Album im April 2005 veröffentlichen zu können und für mich privat auch die Arbeit mit Triniti,auf die ich mich auch sehr freue.

Viele Grüße Daniel Flamm

Fun-Sport-Tag in Ratingen am Sonntag, 19.Sept.04

So sah der Tag aus: Ein Riesenwetterglück, eine Riesenbühne mit Riesenanlage und –technik.

So fing der Tag an: 11.oo Uhr Treffen im Kopernikus-Gymnasium, einladen des Equipments, ab nach Ratingen-City, Abstimmen des Aufbaus mit den anderen Aktiven auf der Bühne, kaum Soundcheckmöglichkeit, weil die Bühne ab 13.oo Uhr zunächst mit anderen Events besetzt ist – aber dann: 14.30 Uhr – unsere erste Formation geht auf die Bühne: CRAZY 10, die neue Band mit Patricia und Alessia legt los. Staunen im Publikum und bei den Veranstaltern vom Stadtmarketing Ratingen, das haben sie nicht erwartet. Der neue Song ‚Black Velvet’, den wir nur zweimal geübt haben, kommt klasse rüber. Toller Applaus, der Auftritt verläuft prima, der weitere Nachmittag kann kommen.

Nach einer Musikpause, während der einige Ratinger ‚Daumen’ als Kunstwerke versteigert werden (kaum zu bremsen: das Ratinger Publikum in seiner Auktionswut, da wurde richtig viel Geld für die Jugendarbeit locker gemacht) starten CHAIN REACTION, Sänger Tom ist in super Verfassung, Band und Publikum haben einen Riesenspaß.

Wieder eine Versteigerung, dann kommen unsere jungen Mädels auf die Bühne: Daniela mit Steffen zuerst, ihnen gelingt eine tolle Fassung von Wonderwall/Oasis. Dann treten mit ihren Halbplaybacks nacheinander Rebekka, Patricia und Nina auf, und den Ratingern wird spätestens jetzt klar: Die Gesangstalente gibt es nicht nur in der City – der Nachmittag läuft weiter prima, nun schon drei Stunden.

Dann kommen CHAPTER 4 mit ihren Coversongs. Christine ist leider ausgefallen, aber die anderen drei Mädels sind in Bestform, und der Ratinger Marktplatz rockt und swingt mit. Der Platz bleibt gut gefüllt, obwohl überall in der City interessante und verlockende Fun-Sport-Aktionen laufen, die insgesamt wirklich gut organisiert sind. Gegenüber der Bühne kann man zum Beispiel als Bergsteiger verkleidet eine Pseudo-Eiswand besteigen. Aber die Musik hält viele Leute, jung und alt, fest.

Wieder diese Versteigerungspausen, aber wir nutzen sie wie immer, um auf der Bühne schon einmal den kommenden Auftritt der nächsten Formation vorzubereiten, die Backline zu verändern und die Mikrofonierung anzupassen. Zum Abschluss (es ist inzwischen 17.30 Uhr) beginnt der Auftritt von TRINITI. Sie legen souverän los, musikalisch stimmt alles, aber dennoch ist die Band ein wenig unzufrieden, weil jetzt nur das Publikum mit dem Spaß an genau diesem Musikstil da ist. Naja, damit muss man eben leben, 18.3o Uhr – Ende der Veranstaltung, den Nachmittag haben wir prima hinbekommen, aber jetzt noch Abbau und Abtransport, der unangenehme Teil des Ganzen.

Dass in der Ratinger Presse einen Tag später zwar ein schönes buntes Foto von CRAZY 10 erscheint, unsere Bands aber sonst mit keinem Wort erwähnt werden, kennen wir schon. Da müssen wir eben weiter Überzeugungsarbeit leisten. Jedenfalls haben wir eine Menge Kontakte geknüpft oder vertieft, weiter Auftritte können kommen.

Insgesamt war der Fun-Sport-Tag für alle eine tolle Erfahrung, denn wer kann schon mit 13 oder 15 oder 17 Jahren auf solch einer Bühne bei solch einer Veranstaltung auftreten?

U-TURN auf dem Ratinger Marktplatz 18.09.04

Party war angesagt am Samstag, den 18.09., auf dem Ratinger Marktplatz. Das Amt für Stadtmarketing hatte sich zusammen mit anderen Veranstaltern einfallen lassen, auf dem Marktplatz eine riesige Bühne aufzubauen, für eine professionelle Beschallung zu sorgen und offenbar auch den Wettergott zu bestechen – und so war der Platz gut besucht, und auch die Gastronomie hatte große Freude, als U-TURN gegen 19.oo Uhr auftraten.

U-TURN als unsere erfahrenste Formation (schließlich sind einige der Musiker seit 8 Jahren in Bands aktiv) konnte gleich mit dem ersten Song das Publikum für sich gewinnen, Sängerin Nadine nahm mit ihrer Stimme sofort alle gefangen, und so spielte die Band ihre Songs locker und überzeugend. Die Stimmung auf dem Marktplatz wurde immer besser, und der Sound lockte immer mehr Ratinger an. Die Plätze waren rappelvoll, auch viele ältere Semester fanden es entspannt und waren begeistert von der Spielfreude der Band.

Nach einer Stunde ließ man die Band nicht ohne Zugabe von der Bühne, ein toller Erfolg für U-Turn, und ziemlich schwierig für die nachfolgende Gruppe aus Mönchengladbach, immerhin eine Profitruppe, an dem anzuknüpfen, was U-TURN vorgelegt hatte.